Kurse und Unterricht. Seit mehr als 25 Jahren.

Tin Whistle (Penny Whistle)


Die Tin Whistle ist aus Blech, hat meist ein Plastikmundstück und sechs Grifflöcher. Sie hat kein Daumenloch.
Überblasen ermöglicht einen Tonumfang von zwei Oktaven. Sie ist diatonisch und in verschiedenen Tonarten erhältlich. Die Standardtonart ist D.
Sie hat eine offene Griffweise. Ihre Spielweise ist sehr durch die irische traditionelle Musik geprägt worden.
In Südafrika hat sich ein Musikstil namens Kwela entwickelt, in dem häufig eine Tin Whistle als führendes Melodieinstrument eingesetzt wird.

Tin Whistles
Die älteste noch heute erhaltene Whistle stammt aus dem 12. Jahrhundert. Doch das sie viel älter ist, belegen die "Brehon Laws" aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. Dort werden Whistlespieler am Hofe des irischen Königs erwähnt. Die Tusculum Whistle ist eine 14 cm lange Whistle mit sechs Löchern, gefertigt aus Messing oder Bronze. Sie wurde zusammen mit Steingutgeschirr gefunden und konnte auf das 14. und 15. Jahrhundert datiert werden. Gegenwärtig befindet sich die Tusculum Whistle in der Sammlung des Museum of Scotland. Der Begriff "Penny Whistle" tauchte im Jahre 1730 auf. Der Ausdruck "Tin Whistle" wird erstmalig im Jahr 1825 verwendet. Doch es scheint so, daß beide Begriffe erst im 20. Jahrhundert allgemein gebraucht wurden.

Die ersten maschinell hergestellten Tin Whistles wurden von Robert Clarke (?-1882) in Manchester, England, produziert. Man sagte, daß Robert Clarkes Whistle einen einzigartigen Klang hatte, der zwar viele zur Nachahmung anregte aber nie wirklich von jemandem verbessert werden konnte. Bis 1900 wurden sie unter den Namen "Clarke London Flageolets" oder "Clarke Flageolets" vermarktet. Die einfache Griffweise der Whistle ist die gleiche wie auf der einfachen "Irish Flute" mit sechs Grifflöchern. Im Vergleich dazu ist die Griffweise der Flöten mit Böhm System komplizierter. Das Sechs-Loch-Griffsystem findet sich ebenso auf Barockflöten und Flöten anderer Länder und Kulturen und war schon allgemein bekannt, bevor Robert Clarke begann, in 1843 seine ersten Tin Whistles zu produzieren.

Clarkes erste Whistles waren in A gestimmt und wurden später auch in anderen Tonarten hergestellt, die besser zu der viktorianischen "parlor music" passten. Die "Generation" Whistle kam in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf den Markt. Sie war aus Messing und hatte einen "fipple plug" aus Blei. Während der nächsten Jahre wurde das Design nach und nach verändert, am auffälligsten zu sehen am Plastikkopf, der den "fipple plug" aus Blei nun ersetzte.